Über uns

Leitbild Haus Seeblick

Oberster Grundsatz unseres Hauses ist die individuelle Förderung und fachgerechte Betreuung unserer Bewohnerinnen und Bewohner.

In ausführlichen Gesprächen mit der Bewohnerin / dem Bewohner und Angehörigen, Betreuern, Freunden werden bereits vor dem Einzug die Wünsche, Erwartungen und Möglichkeiten abgeklärt.

Ebenso werden die pflegerischen, therapeutischen und medizinischen Fragen mit mit den bisher betreuenden Mitarbeitern der Kliniken, ambulanten Dienste, den Hausärzten und den Angehörigen besprochen und abgestimmt.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit mit den Bewohnern/innen liegt in der Aktivierung der vorhandenen Fähigkeiten und der Erschließung bestehender Ressourcen. Fremdbestimmung und Isolation wird dabei entgegengewirkt, um eine größtmögliche Selbstbestimmung der Bewohner/innen zu bewahren. Die individuellen Bedürfnisse werden erkannt und in adäquater Weise unterstützt und gefördert.

Unser Ziel ist, größtmögliche Eigenständigkeit bei unseren Bewohnern/innen zu fördern und zu erreichen. Dabei arbeitet unser Pflegepersonal eng mit unserem Therapeuten-Team, gern unter Einbeziehung von Angehörigen, zusammen. Für Bewohner/innen, die es geschafft haben, ihre Ressourcen zu nutzen und sich in unserem Hause weitestgehend regenerieren konnten, besteht die Möglichkeit zum Besuch einer Förderwerkstatt in der Nähe unseres Hauses, mit der wir kooperieren. Wer in der Lage ist zu seiner Familie, ins betreute Wohnen oder gar in eine eigene häusliche Umgebung zurückzukehren, kann das Alltagsleben vorab in unserer Trainingswohnung testen und üben.

Die Arbeit im Haus Seeblick wird von der Offenheit gegenüber allen Kulturen, Religionen und ethnischen Herkünften getragen. Wir schaffen ein gemeinwesenorientiertes, generationsübergreifendes Miteinander von Bewohnern, Angehörigen und Öffentlichkeit in einer angenehmen Atmosphäre.

Bei uns ist gute Pflege Standard – aber nicht Routine.

Unsere tägliche Arbeit verrichten wir entsprechend unseres Leitbildes, da wir für unsere Bewohner mehr sein möchten als ein Pflegeheim. Wir möchten, dass sich unsere Bewohner bei uns wohl und geborgen fühlen. Im Mittelpunkt unserer Betreuung und Pflege steht deshalb der Mensch, seine Würde und seine Individualität.

Wir sind jederzeit offen für Anregungen, Wünsche und Kritik, um diese als Basis für die ständige Verbesserung unserer Leistung anzunehmen.

Die Geschichte des Haus Seeblick

Das erste Haus Seeblick mit 30 Plätzen entstand 1991 in Mölln aus der Überlegung heraus, daß es für jüngere Menschen mit gravierenden neuropsychologischen Erkrankungen sehr schwer war, angemessen untergebracht und gepflegt zu werden. Oft war nur eine Unterbringung in Altenpflegeheimen möglich.

In diesen Einrichtungen konnte man den jüngeren Betroffenen trotz aller Anstrengungen oft nicht gerecht werden. Deshalb entschlossen wir uns, eine Pflege- und Therapieeinrichtung zu schaffen, die spezielle Pflege, Therapie und Förderung für jüngere Menschen mit neuropsychologischen Erkrankungen zum Ziel hatte.

Im Laufe der Jahre haben sich die Nachfrage und die Anforderungen an diese speziellen Einrichtungsplätze stark erhöht. So begannen die Betreiber des Hauses 1996 sich nach Erweiterungsmöglichkeiten umzusehen. Da ein Anbau an dem Gebäude Krögerskoppel nicht realisiert werden konnte, wurde im Jahr 2000 ein Grundstück am Grambeker Weg 109 in Mölln erworben und 2001 mit dem Bau eines Hauses für 80 Personen begonnen. Mittlerweile ist der moderne Neubau fertiggestellt und bietet in seinen großzügigen Räumlichkeiten hervorragenden Wohnkomfort und neueste Therapiemöglichkeiten.

Leider ist dabei der Seeblick, den wir im Namen tragen, verloren gegangen. Der See, auf dem wir im alten Haus in der Krögerskoppel so wunderbar gucken konnten, ist jetzt zu weit weg. Dafür haben wir aber vieles gewonnen: viel mehr Wohnfläche, einen deutlich größeren Garten, einen schönen Wald in nur 5 Minuten Entfernung und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten in direkter Nähe zum Haus. Und den See wird es in kleinerer Form auch bald wieder geben: im Zuge unseres Sinnesgarten-Ausbaus wird auch ein kleiner Gartenteich entstehen.

Seit vielen Jahren bestehen zudem Kontakte zu anderen Gruppen, wie den örtlichen Kirchengemeinden, verschiedenen Selbsthilfegruppen, politischen Gruppierungen, diversen Wohlfahrtsverbänden, Berufsschulklassen, Kindergärten, usw. Die wechselseitigen Besuche werden vom Haus vielfältig gefördert.

Haus und Garten

Haus
Das gesamte Haus Seeblick ist auf die Bedürfnisse von Rollstuhlfahrern ausgelegt. Großzügige, helle Einzel- und Doppelzimmer können auf Wunsch nach eigenem Geschmack selbst ausgestaltet werden.

Mit Ausnahme zweier Räume, verfügen alle Zimmer über eine Terrasse oder einen Balkon. Telefon- und Fernsehanschluss, sowie ein behindertengerechtes Duschbad sind selbstverständlich in jedem Zimmer vorhanden.

Die hellen, freundlichen Aufenthaltsräume, Bibliothek, eine Internet-Ecke und die verschiedensten Therapieräume runden das vielfältige Angebot ab. Und der große Saal im Dachgeschoss ist der ideale Raum für die Veranstaltungen bei uns im Haus. Denn auch das Feiern von Festen gehört zu unserem Konzept!

Garten
Unsere Gartenanlage ist rollstuhlgerecht und bietet die Möglichkeit für unterschiedliche Aktivitäten.

Die großzügigen Grünflächen bieten viel Platz zum Spazierengehen und kleine Sitzecken laden überall zu einer gemütlichen Pause ein. Besonders schön ist aber unser Sinnesgarten: Hier können Sie sich in verschiedenen Sinnesräumen entspannen, anregen lassen oder einfach miteinander ins Gespräch kommen.

Sie finden hier beispielsweise viele farbenfrohe Beete, einen Duftgarten mit lauschigen Sitzecken, einen Pavillon für Gespräche in kleiner Runde und Tastspiele zum Raten und Rätseln.